Der Malagwane in Eswatini (vormals Swaziland) galt einst als die gefährlichste Straße der Welt.

Die Route führt in einem steilen und windigen Abstieg von Mbabane nach Manzini und ist heutzutage Teil der Autobahn MR 3, einer der Hauptstrecken im Königreich Eswatini. Das sind rund 10 KM, die es in sich hatten und haben.

Baugeschichte des Malagwane in Eswatini

Bis in die fünfziger Jahre war der Malagwane nur ein Feldweg, der während der Regenzeit oft unpassierbar war. Um 1964 wurde die Straße dann einspurig geteert. In dieser Zeit entstand nach und nach dieser schlechte Ruf, nachdem wegen rücksichtslosem Überholen und Frontalzusammenstößen viele tödliche Unfälle sich ereigneten.

Malagwane Hill Eswatini - mit Blick Richtung Ezulwini / Manzini
Malagwane Hill MR 3 Eswatini

Erst in den frühen neunziger Jahren wurde der Malagwane Hill zu einer zweispurigen Autobahn (MR 3) umgebaut. Seither ist dieser Abschnitt zwischen Mbabane und Manzini, der Richtung Manzini am Ezulwini Tal vorbei geht und parallel zur MR 103 verläuft, sicherlich weniger gefährlich, aber fordert weiterhin Leben.

Immer wieder kommt es zu Unfällen, oft verursacht durch LKWs, deren Bremsen versagen und das Unheil dann seinen Lauf nimmt. Wenn man bei google nach “Malagwane hill accident” oder “Malagwane crash” sucht, findet man die entsprechenden Fotos, Videos und Berichte.

Früher gab es ein Schild mit beweglichen Zahlen, auf dem stand, wie viele Menschen gestorben waren, ähnlich wie bei der Welt-Schulden-Uhr. Dies wurde allerdings nach einigen Jahren abgebaut, da es Touristen nervös machte.

Nach wie vor ist auf der Strecke weiterhin große Vorsicht geboten, insbesondere nachts, weil die Beleuchtung defekt ist und liegen gebliebene Fahrzeuge oft erst in letzter Sekunde gesehen werden können und andere Verkehrsteilnehmer eventuell schon von hinten anrauschen, so dass kein Ausweichen mehr möglich ist.

Dieses Risiko mit den liegengebliebenen Autos und LKW existiert übrigens auch bei Tageslicht.

Auch an den Wochenenden und vor allem am Monatsende wenn partywütige Swazis übermütig unterwegs sein könnten, sollte man besonders vorsichtig sein.

Vor allem sollte man immer die LKWs im Auge haben, die im Schneckentempo rauf und runter kriechen und somit ihre Spur blockieren, und so manche Überholmanöver oft waghalsiges Ausmaße annehmen.

Wenn man entlang der Strasse aufmerksam aufpasst, sieht man an verschiedenen Stellen noch die Überbleibsel vergangener Unfälle, wie durchbrochene Leitplanken und fehlende Fahrbandrandbegrenzungen.

Wer auf der Strecke von Manzini nach Mbabane, also bergauf, unterwegs ist, kann sich die Fahrt mit einem Geocache vergnüglich machen, der entlang der Strecke an einem sicheren Ort zum Halten deponiert ist.

Geocaching am Malagwane Hill in Eswatini

Der Cache ist ein einfacher Cache am Straßenrand, der jedoch nur von Manzini bis Mbabane bergauf zugänglich ist. Auf der linken Seite befindet sich ein sicherer Parkplatz.

Wer aus Mbabane kommend unterwegs ist, hat zwei Möglichkeiten, wieder bergauf abzubiegen, um diesen Parkplatz zu erreichen. Auch wenn man ständig Menschen am Malagwane entlang laufen oder joggen sieht, sollte man keinesfalls die Fahrbahnen zu Fuß überqueren.

Sobald man geparkt hat, muss man ein wenig nach oben klettern, um den Cache zu erreichen. S 26° 20.780 E 031° 09.009

Halte Ausschau nach dem Efeu und dem Wassertank …

Marathon in Eswatini entlang des Malangwane

Der Imbube- Marathon Eswatini inkludiert ebenfalls den Malagwane Hill.

Die legendäre Route des Imbube Marathons ist jedes Jahr für viele Läufer eine Herausforderung, denn die Läufer auf der 42,2 km langen Strecke müssen den Malangwane Hill hoch und runter während des Laufs.

Der Lauf beginnt in Somhlolo, geht nach Elangeni, geht in Mlindazwe, Buka, Satelight vorbei und mündet dann in die Autobahn Manzini-Mbabane bergauf in Malagwane, passiert die Tankstelle Engen, biegt am Busbahnhof Mbabane ab, passiert KFC, Total Garden Filling Station, Hospital Hill und runter Wieder Malagwane Hill. Es geht weiter auf der Autobahn und biegt dann rechts ab, entlang der Mvutjini-Route, Emlalatini, der Internationalen Kirche, Mashibini, dem Somhlolo Memorial Park und dem Parlament. Der Zieleinlauf befindet sich im Somhlolo National Stadium.

Der Imbube Marathon Eswatini wurde allerdings im Zuge der weltweiten Corona Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 abgesagt.

Allgemeine Informationen zur An- und Abreise nach und aus Eswatini findest Du HIER.

https://www.facebook.com/sanibonani.de
Wenn Dich die Inhalte von Sanibonani.de interessieren, dann schau doch mal auf Facebook vorbei

Über den Autor

Hallo lieber Leser,

mein Name ist Ellen und ich bin die Erfinderin und Macherin hinter diesen Beiträgen.

Als Abenteuerin, Autorin, Travel & Hiking Coach und wanderbare Reisebegleiterin verbinde ich mich gerne mit Menschen, die gerne Neues entdecken & erleben wollen und somit ihre persönlichen Träume Wirklichkeit werden lassen.

Ich wünsche mir, dass der Artikel Dir interessante und wertvolle Informationen geliefert hat.

Sollte etwas fehlen, falsch oder veraltet sein oder Du hast Verbesserungsvorschläge, freue ich mich über eine Nachricht von Dir.

Vielen lieben Dank und viel Freude bei der weiteren Lektüre von anderen Beiträgen.

Bis bald, Deine Ellen.

Vielleicht gefällt dir auch das: